muphli.de

Weekly Notes 09/2024

Letzte Woche kam endlich mein neuer Raspberry Pi. Nachdem ich meine beiden alten (ein Raspberry Pi 4 und 3B) vor einiger Zeit einem Freund vermacht hatte, bekam ich doch wieder Lust auf T├╝fteln und Basteln. Und weil der neue Raspberry Pi 5 jetzt auch richtig verf├╝gbar ist und sowieso dr├Âlfzig mal besser ist (weil neuer ist ja immer besser), musste ich nat├╝rlich zuschlagen.

Der neue Raspi soll zuk├╝nftig als Host f├╝r diverse Docker-Container bzw. Dienste dienen, z.B. Pi-Hole/AdGuard Home, Octoprint, FreshRSS, private Piped/Invidious-Instanz, Plex (o.├Ą.) und Open Media Vault (OMV). Die ersten Gehversuche mit OMV (Netzwerkfreigaben, Benutzer anlegen) haben auch schon ganz gut geklappt (abgesehen davon, dass er nach ├änderung des Netzwerknamens erstmal nicht mehr erreichbar war, ups, da muss ich wohl nochmal ran) und ich war von der Performance sehr positiv ├╝berrascht. Um es mit Kenos Worten zu sagen: Die Schwuppdizit├Ąt der OMV-UI war hoch. Eine 500MB-Videodatei war in ein paar Sekunden per 1Gbit-LAN ├╝bertragen.

Mit gro├čer Freude durfte ich au├čerdem feststellen, dass es f├╝r OMV eine BorgBackup-Erweiterung gibt. Habe ich mir noch nicht angeschaut, klingt aber sehr interessant (v.a. in Verbindung mit Pika Backup von dem vor kurzem Version 0.7 erschienen ist) und BorgBase.

Den Raspi habe ich ├╝brigens in der Variante mit 8GB-RAM ├╝ber Berrybase zusammen mit dem passiv k├╝hlenden Armor-Geh├Ąuse gekauft. Damit wird er zwar durchaus warm, das Internet sagt aber, die Temperaturen liegen mit ca. 68┬░C unter Last noch im gr├╝nen Bereich. Genaue Messungen muss ich aber selbst noch durchf├╝hren. Ein Case mit L├╝fter w├Ąre sicherlich besser, ich wollte mir aber einen potentiell l├Ąrmenden L├╝fter ersparen.

Ich hatte ja letzte Woche schon angedeutet, dass Helldivers 2 eine Versuchung darstellt und was soll ich sagen, ich habe zugeschlagen und alle haben recht. Der Humor, die Action, die bescheuerten Memes, es ist einfach fantastisch. Btw l├Ąuft es unter PopOS/Linux grunds├Ątzlich gut, zwei Dinge gilt es aber bzgl. Display Mode zu beachten:

  1. Borderless Window erzeugt bei mir (auf ProtonDB berichten aber auch andere davon) einen schmalen wei├čen Rahmen um das Bild. Ist f├╝r mich nicht schlimm und ich kann damit leben.
  2. Fullscreen hat bei mir dazu geführt, dass nur noch ein schwarzer Bildschirm angezeigt wurde. Erst Neuinstallation hat das Problem behoben, das Ändern der Config-Datei hat nicht geholfen. Vermutlich habe ich mich dabei aber auch nur zu doof angestellt.

Achja, auf dem Steam Deck habe ich es selbst noch nicht getestet, es scheint aber lt. YouTube stabil mit 40 FPS spielbar zu sein. Eventuell schreibe ich in einem der n├Ąchsten Blog-Posts noch ein bisschen mehr zu Helldivers 2.

Meine Freundin und ich haben au├čerdem mal wieder einen Abstecher nach Hoxxes IV unternommen und ihn seiner wertvollen Mineralien beraubt. Der letzte war auch schon wieder viel zu lange her. Wie im letzten Blogpost beschrieben, feiert Deep Rock Galactic aktuell Geburtstag und es ist noch besser als sowieso schon.

Dank Gamepass-Abo war ich au├čerdem wandern in A Short Hike . Das eignet sich ganz hervorragend zur feierabendlichen Entspannung. Au├čerdem sind die Dialoge ├╝berraschend witzig geschrieben.

Nachdem ich ja vor kurzem 100 Tage Heimat abschloss, sind nun die ersten 200 Seiten der Trisolaris-Trilogie geschafft. Es warten l├Ącherliche 1400. Aber ich bin hooked. Schon nach diesen 200 Seiten merkt man, dass da etwas Gro├čes auf einen zukommt.

Achja, zu guter letzt noch ein paar Worte zu Film & Fernsehen: Wir haben die (gute) Avatar-Serie von vorne angefangen damit wir die Neuverfilmung ganz schnell wieder vergessen k├Ânnen. Also wirklich, wer hat sich das nur ausgedacht?

#weeklynotes